deutsch I english
Impressum
Der Berliner Mauer auf der Spur

Im und am heutigen Atelierhaus am Flutgraben in Berlin-Treptow
hat das DDR-Grenzregime zahlreiche Spuren hinterlassen.
Direkt an der Grenze von Treptow zu Kreuzberg gelegen,
gehörte das Gebäude damals zu einer Ost-Berliner Reparatur-
werkstatt für Omnibusse und LKWs. Im Zuge des Mauerbaus
wurde es ab 1961 bei „laufendem Betrieb“ rundum abgeschottet
und streng bewacht, war aber auch immer wieder Ausgangs-
punkt für erfolgreiche Fluchtaktionen.

Der von Grenzläufte e.V. konzipierte Rundgang durchs Gebäude
führt an versperrten Fenstern, Grenzer-Inschriften und Resten
von Signalanlagen entlang bis auf das 20 Meter hohe Dach mit
weitem Blick über Spree und Osthafen, auf dem bis 1989
bewaffnete DDR-Grenzsoldaten Patrouille liefen.

> PROJEKTINFO (PDF)
> PRESSESTIMMEN (PDF)

Ab 2017 findet die Grenzspuren-Führung nur noch sporadisch
statt. Termine auf Anfrage an
projektarchiv.grenzspuren@gmail.com





Postenweg der DDR-Grenztruppen auf dem Dach • Foto: Grenzläufte e.V.